Montag, April 03, 2006

Verdamp lang heer...

Da bin ich wieder!
Lange ist es her das ich hier was geschrieben habe und dieses hat auch seine Gründe:
ICH KANN ATMEN!

Für viele ist es nichts besonderes durch die Nase atmen zu können, da es ja etwas Alltägliches für Alle ist, außer für mich. Mit ca. 13 jahren bekam ich das Problem der erweiterten Nasenmuscheln. Dadurch war ein normales Atmen nicht möglich. Ich war Nasenspray abhängig vorallem nachts, da sich die Nasenmuscheln komplett über den ganzen Nasenbereich verteilten. Doch das Nasenspray war keine Alternative, denn dadurch zerstörte ich mir wieder die Nasenschleimhaut, was wieder das Immunsystem schwächte.
Schon vor einem Jahr hatte ich einen ambulanten Eingriff an meiner Nase durch einen Laser. Doch leider verging die Wirkung der Operation nach einem halben Jahr, aufgrund helicobacter pylori. Seit dem war ich wieder ein Abhängiger von Nasenspray.

Und letzten Dienstag wagte ich endlich den operativen Eingriff, die sogenannte Conchotomie:
operative Verkleinerung der vergrößerten Nasenmuscheln (Conchen). Eine solche Vergrößerung kann verursacht sein durch angeborene Fehlbildungen wie Lippen-, Kiefer-, Gaumen- oder Segelspalten, Nasenpolypen oder Stoffwechselstörungen; sie kann aber auch physikalisch, chemisch oder allergisch bedingt sein.


Der Eingriff selbst war nicht schmerzhaft, da man fast in jedes Loch ein Betäubungsmittel gekriegt hat. Etwas nicht so angenehmes war als ich mir vor der Operation ein Zäpfchen selbst in den Hintern einfüheren sollte ö_Ö'
Weiter unangenehm war als bei der Operation zusätzlich Teil der Nasenscheidewand abgekratzt wurde, mit Druck und Gewalt, dabei sagt der Herr Dr. Adler:"Sooo jetzt mach ich dir noch ein bisschen die Scheidewand abkratzen, tut nicht weh."



Aber die Operateion war wirklich weniger schlimm, als zwei Tage danach. Nach der Operation hatte ich Nasentampons bekommen und durfte die über die Nacht nicht rausnehmen, nebenbei nocht fortlaufend Nasenbluten und du musst ständig durch den Mund atmen, welcher immernoch von dem Betäubungsmittel angeschwollen ist wie ein Schwamm. Ich glaube soviele Taschentücher hab ich in meinem ganzen Leben noch nicht verbraucht.


Der Turmbau zu Ilja. Was man alles macht, wenn man eine ganze Woche wegen der OP nichts zu tun hat.
ich hab dann noch in den Tagen eine Star Wars Buch durchgelesen(Erbe der Jedi Ritter 7- nur zu empfehlen ;) ), sowie die kompletten Star Wars-Double-trilogy durchgeguckt. Man man, jetzt schlägt mein SW-Herz höher.
PS: Wer gestern Clone Wars nicht gesehen hat, hat was verpasst. Einfach nur geil, ist ein SW-Trickfilm persönlich vom Groß-Jedi-Meister George Lucas produziert und spielt zwischen Episode II und Episode III. Der Art-Style ist einfach nur geil, weil durch Trickfilme einfach mehr möglich ist an Spannung und Action. Vorallem die Clonetrooper kommen abgefahren rüber.




Jetzt ist fast eine Woche vorbei, fast eine Woche benutz ich kein Nasenspray und kann atmen. Für viele Langeweile, aber für mich was besonderes.

Achja mir gehen die Witze mit der Schönheits-OP auf den Sack ;P, ich bin ehhh schön genug für die Welt....

Kommentare:

zick360 hat gesagt…

achja...wer ihn kennt weiß, dass diese schönheits-op dringend nötig war^^

(sry i konnte es einfach nicth lassn)

just imagine hat gesagt…

:( Du bist doch nicht etwa traurig kleiner? :)

hihi^^

darthELIAS hat gesagt…

hä traurig? weswegen?
das ihr kein clone wars gesehen habt????

just imagine hat gesagt…

weil der über deine Nase lacht hab ich gemeint.

darthELIAS hat gesagt…

naja wer da lacht, der hat ein niedriges "humor-niveau" :P

Anonym hat gesagt…

What a great site film editing schools